Klimaschutzportal des Landkreises Gotha

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Aktuelle Nachrichten

Hier werden Sie über aktuelle Veranstaltungen und Ereignisse rund um das Klimaschutzkonzept und die Klimaschutzaktivitäten im Landkreis Gotha sowie weitere energie- und klimarelevante Themen informiert! 

 

19.01.2018: Thüringer Klimaschutzpreis "Die blaue Libelle" - Bewerbung bis 31.03.2018 möglich

Im letzten Jahr wurden zwei Schülerprojekte aus dem Landkreis Gotha mit dem Thüringer Klimaschutzpreis 2017 geehrt und erhielten dafür 4.500 Euro Preisgeld. Der Preis, bei dem sich Privatpersonen, Unternehmen oder Institutionen bewerben können wird einmal im Jahr verliehen.

Bis zum 31. März 2018 können noch Bewerbungen eingereicht werden:

➡ Thüringer Klimaschutzpreis

 

10.10.2017: Erste regionale Energiemesse informiert zu Trends und Förderungen

Die erste Energiemesse des Landkreises Gotha öffnet am Freitag, 20. Oktober, um 13 Uhr, im Berufsschulzentrum „Hugo Mairich“ in der Kindleber Straße 99b in Gotha ihre Pforten.

 

Plakat 4e Energiemesse

 

Insgesamt präsentieren 15 Aussteller aus der Region ihre Produkte und Leistungen rund um die Themen Energiesparen, Energieeffizienz, Elektromobilität und erneuerbare Energien. Die Messe steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Konrad Gießmann und wurde federführend von Klimaschutzmanager Jan Heinichen organisiert. Der Besuch ist an beiden Tagen kostenfrei möglich; für die Präsentation der Aussteller wird im Rahmen der regionalen Wirtschaftsförderung ebenso kein Entgelt erhoben.

Die Gäste können sich vor Ort u. a. zu Energiegenossenschaften, zu Fragen des Einsatzes erneuerbarer Energien im eigenen Haus, zur Sanierung der Heizungsanlage, zum energieeffizienten Bauen und Sanieren, zum Einsatz von LED-Beleuchtungen sowie zu Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten beraten lassen. Auch die Elektromobilität kommt nicht zu kurz: Händler stellen Autos mit Elektroantrieb vor und Pedalritter können in Ruhe Elektrofahrräder ausprobieren. Fachvorträge, deren Referenten im Anschluss auch für Nachfragen und Diskussionen zur Verfügung stehen, ergänzen das zweitägige Programm.

 

Freitag:

  • 14:00 Uhr: „LED-Beleuchtung im Büro und auf der Straße“ (Hibotec GmbH & Co. KG)

  • 16:00 Uhr: „Bauen im System – So baut man heute“ (MBS GmbH)

Samstag:

  • 11:00 Uhr: „Strom selber machen – Maximale Unabhängigkeit mit Photovoltaik“ (maxx-solar & energie GmbH & Co. KG)

  • 13:30 Uhr: „Energieeffizient Sanieren“(Verbraucherzentrale Thüringen e. V.)

 

Zudem haben alle Besucher die Chance, in einem Energie-Quiz attraktive Preise zu gewinnen. So finden sich ein Probefahrt-Wochenende mit einem Audi A3 E-Tron, dem neuen E-Golf oder eine kostenlose Gebäudeenergieberatung inkl. einem ausführlichem Energiebericht für das Eigenheim im Lostopf. Die Quizfragen werden ab Freitag im Foyer des Berufsschulzentrums ausgegeben und können bis Samstag 12 Uhr mit den hoffentlich richtigen Antworten eingereicht werden. Die Ziehung der Gewinner und Vergabe der Preise erfolgt am Samstag gegen 12:45 Uhr.

Die Energie für das leibliche Wohl liefert die Cafeteria des Berufsschulzentrums, in der Speisen und Getränke während der Energiemesse angeboten werden.

 

Zeit:

Freitag, 20. Oktober 2017, 13:00 bis 18:00 Uhr und Samstag, 21. Oktober 2017, 10:00 bis 15:00 Uhr

 

Ort:

Staatliches Berufsschulzentrum „Hugo Mairich“ Gotha, Kindleber Straße 99b

  

22.09.2017: "Klima Invest" - Thüringer Förderrichtlinie  für kommunalen Klimaschutz

Am Dienstag, dem 19.09.2017 ist die "Richtlinie des Freistaats Thüringen zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen" (kurz: Klima Invest) in Kraft getreten.

Die Thüringer Kommunen sollen mit der Förderung des Freistaats in Höhe von insgesamt 7 Mio. Euro bei Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen, wie z. B. der energetischen Modernisierung von Gebäuden und der Straßenbeleuchtung oder der Umrüstung kommunaler Fuhrparke auf Elektromobilität unterstützt werden.

➡ Faltblatt "Klima Invest"

➡ weitere Informationen

➡ Förderantrag und weitere Informationen bei der Thüringer Aufbaubank

 

21.09.2017: Gotha wird als 500. Fairtrade-Town Deutschlands ausgezeichnet

Am Freitag, den 22.09.2017 erhält die Stadt Gotha im Rahmen einer Auszeichnungsfeier um 10:00 Uhr auf dem Unteren Hauptmarkt in Gotha, den Titel "Fairtrade-Stadt". Damit ist Gotha die 500. Stadt in Deutschland, deren Einsatz für fairen Welthandel mit diesem Titel  ausgezeichnet wird.

Zur Eindämmung des  Klimawandels als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, die besonders Fairtrade-Produzenten und ihre Familien bedroht, unterstützt die Fairtrade Organisation u. a. gezielte Klimaschutzprojekte im globalen Süden, um CO2-Emissionen zu reduzieren, welche in Form von Zertifikaten, den Fairtrade Carbon Credits, gehandelt werden.

➡ Weitere Informationen "Fairtrade Town Gotha"

➡Fairtrade-Klima-Standard

 

30.08.2017: Leuchtturm im Klimaschutz - Projekt „CO2-frei zur Schule“ mit 1.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet

Das von-Bülow-Gymnasium Neudietendorf ist Umweltschule in Europa und mit dem Titel "Internationale Agenda-21 Schule“ ausgezeichnet. Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein werden im Schulkonzept groß geschrieben. Dies beweisen die zahlreichen Projekte von u.a. der Umweltgruppe, die sich unter Leitung von Dr. Steffen Möller immer wieder mit starken Ideen profiliert und das Projekt „CO2-frei zur Schule“ ins Leben gerufen hat. Unter der Wettbewerbsaufgabe „Wer verzichtet bei seinem täglichen Schulweg aufs Auto und sammelt damit die meisten Punkte?“ startete die Schule im April 2017 einen dreiwöchigen Wettbewerb. Für die tägliche Registrierung jedes Teilnehmers und seiner erzielten Punkte entwickelte die Schule eine eigene Software. Im Rahmen des thüringenweiten Projektes "IdeenMachenSchule", einem von der Thüringer Energie (TEAG) initiierten und geförderten Wettbewerb, wird der aktive Klimasschutz der Schule gewürdigt. Der Energiedienstleister hat die Schule im dritten und letzten Auswertungszeitraum des Wettbewerbsdurchgangs 2016/2017 neben sechs weiteren Thüringer Schulen zum Leuchtturm prämiert und vergibt ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro an das Gymnasium in Neudietendorf.

Auch im Schuljahr 2017/2018 haben Thüringens Schulen die Chance auf Unterstützung ihrer Projekte und können diese online einreichen:

➡  ideenmachenschule.de

 

07.08.2017: Praxistest E-Auto: Zwei Tage kostenlos fahren und laden

Das Thüringer Umweltministerium und die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) verlosen im Rahmen der Aktion „Elektrisch durch Thüringen“ für 500 Autofahrer, eine zweitägige Probefahrt mit einem Elektroauto inklusive Ladestrom.

Bis zum 3. September können sich Interessenten bewerben:

➡ elektrisch-durch-thueringen.de

 

03.08.2017: Kostenlose Energieberatung der Verbraucherzentrale beim Kauf von Haushaltsgeräten

Noch bis zum 31. August geben die Energieberater der Verbraucherzentrale Thüringen kostenlos allen Ratsuchenden, die sich ein neues elektrisches Haushaltsgerät zulegen wollen, Hinweise, worauf man beim Kauf achten sollte. Zudem können sie Tipps geben, wie durch die Anpassung des  Nutzerverhalten zusätzlich Geld gespart werden kann.

Normalerweise kostet die Beratung 5 Euro, gegen Vorlage eines ➡ Gutscheins  ist diese jedoch kostenfrei. Den Gutschein sowie weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:

vzth.de

Ein Termin für die Beratung in der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Gotha (im Gewerkschaftsladen, Hauptmarkt 47, Zugang in der Pfortenstraße) kann telefonisch unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei) oder unter 0361 – 555140 vereinbart werden.

 

27.07.2017: Weiterer Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Mobile in Bad Tabarz und Friedrichroda 

Am Dienstag wurden zwei weitere Ladesäulen für E-Autos im Landkreis Gotha offiziell eröffnet. Sowohl die neue Ladesäule in Bad Tabarz am Spindlerplatz, als auch die baugleiche Säule in der Lindenstraße in Friedrichroda, wurde mit Hilfe von Bundes- und Landesförderung durch die Energieversorgung Inselsberg GmbH in Kooperation mit den Kommunen errichtet. 

Diese Säulen sind Teil eines derzeit im Aufbau befindlichen landesweiten öffentlichen Ladenetzes der Thüringer Energieversorgungsunternehmen, das ein einheitliches Zugangs- und Abrechnungssystem sowie einheitliche Ladetechnik bietet. Die permanent zugänglichen Ladesäulen werden in Kürze auch ohne Voranmeldung, d. h. Kundenkarte genutzt werden können.

Jede Ladesäule ist neben den beiden Typ 2-Anschlüssen für E-Autos (22 kW) auch mit zwei Schutzkontakt-Steckdosen versehen, sodass hier auch die Akkus von Elektrofahrrädern aufgeladen werden können.

 

21.06.2017: Schülerausstellung zur Erzeugung erneuerbarer Energien

Am 22. Juni findet in der Stadtbibliothek "Heinrich Heine" in Gotha von 11 bis 12 Uhr die Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung statt, bei der Schüler der Grundschulen "Ludwig Bechstein" aus Gotha und "Immertal" aus Friemar sowie des Gymnasium "Gustav Freytag" ihre Modelle zur Erzeugung erneuerbarer Energien präsentieren. Die Ausstellung wird noch bis zum 09. August in der Bibliothek zu sehen sein. 

Kontakt: Lokale Agenda 21 der Stadt Gotha, Frau Hellmann und Frau Prokopidis, Tel.: 03621/222-735; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

19.06.2017: Thüringer EnergieEffizienzpreis 2017 - Bewerbungen noch bis zum 31. Juli 2017 möglich

Am 08. November wird der Thüringer EnergieEffizienzpreis 2017 auf dem Unternehmertag der Thüringer Energie in Erfurt verliehen.

Ausgezeichnet werden Thüringer Unternehmen, Kommunen und Institutionen, die erfolgreich auf Energiesparen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien setzen, die innovative Projekte umgesetzt und so ihren Energie- und Ressourcenverbrauch gesenkt haben. Sie können ihre Projekte online einreichen.

Der Preis ist mit insgesamt 11.000 Euro dotiert. Das Preisgeld geht an bis zu drei Preisträger und einen Sonderpreisgewinner.

Thüringer EnergieEffizienzpreis 2017

 

16.06.2017: Kostenfreie Energieberatung der Verbraucherzentrale Thüringen am 13.07.2017 auf dem Marktplatz in Waltershausen

Am Donnerstag, dem 13. Juni 2017 ist das Infomobil der Verbraucherzentrale Thüringen  auf dem Marktplatz in Waltershausen zu Gast. Von 8:30 bis 16 Uhr beantworten die Verbraucherschützer alle Fragen rund um die Themen Energiesparen im Haushalt, Heiztechnik, Wärmedämmung und Erneuerbare Energien.

Die Experten erklären anbieterneutral, welche Maßnahmen sich im individuellen Fall rechnen und geben Tipps zu Fördermöglichkeiten. Auch können Besucher ihre Strom-, Gas- und Heizkostenabrechnungen auf mögliche Fehler überprüfen lassen.

Die Möglichkeit, eine vor-Ort Energieberatung im eigenen Haushalt durchführen zu lassen, besteht ebenfalls. Weitere Informationen hierzu:

➡ Infomobil der Verbraucherzentrale kommt nach Waltershausen

➡ Energieberatungsstelle der Verbraucherzentrale Thüringen in Gotha

 

 

06.06.2017: Klimaschutzpreis "Die Blaue Libelle" 2017 an Schüler des von-Bülow-Gymnasiums verliehen

Für die Entwicklung einer intelligenten Heizungssteuerung, mit der die Schule bereits 30 Prozent Heizkosten in den mit der Steuerung ausgerüsteten Klassenräumen einsparen konnte, wurden die Schüler Niklas Renner und Moritz Pflügner des von-Bülow-Gymnasiums Neudietendorf mit dem Klimaschutzpreis "Die Blaue Libelle" 2017 der Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen ausgezeichnet.

Das Preisgeld in Höhe von 4000 Euro soll dafür eingesetzt werden, die Technologie zu dokumentieren und zu verbreiten

Auch das Projekt "CO2-frei zur Schule" des Schülers Clemens Riese wird mit 500 Euro von der Klimaschutzstiftung gefördert. Der 17-Jährige hatte eine Software entwickelt, bei der die Schüler des von-Bülow-Gymnasiums jeden Tag online angeben können, welches Verkehrsmittel sie für den Schulweg nutzen und für eine klimafreundliche An- und Abreise  Punkte sammeln. Viele Schüler, die sich bisher mit dem Auto zur Schule fahren und abholen ließen, sind durch das Projekt mittlerweile auf das Fahrrad umgestiegen, was durch die nachweisbar höhere Zahl der geparkten Fahrräder an den Abstellplätzen zu sehen ist.

„Die Blaue Libelle“ 2017 verliehen

➡  Zwei Preise für Neudietendorfer Gymnasium

 

01.06.2017: Repair Café im Mehrgenerationen Haus in Gotha: Spaß am Reparieren zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beitragen

Jeden 1. Montag im Monat findet um 15:00 Uhr im Mehrgenerationen Haus am Hauptmarkt 17 in Gotha ein Repair Café Termin statt.

Bei Kaffee und Kuchen kümmern sich ehrenamtlichen Reparaturexperten um kaputte Gegenstände, egal ob Toaster, (Mobil-)Telefon, Hose oder Stuhl. Mitgebracht werden kann alles, was eine Person alleine tragen kann. 

Alle Reparaturen und die Hilfe zur Selbsthilfe sind kostenfrei.

Das Reparieren in Café-Atmosphäre fördert so Kontakte in der Nachbarschaft, spart gleichzeitig Geld und Rohstoffe und trägt zur Reduktion von klimaschädlichen Treibhausgasemissionen bei.

➡ Repair Café Gotha

 

11.05.2017: Kostenfreie Energieberatung der Verbraucherzentrale Thüringen auf dem Neumarkt

Am Donnerstag, dem 11. Mai 2017 ist das Infomobil der Verbraucherzentrale Thüringen in Gotha auf dem Neumarkt zu Gast. Von 10 bis 17 Uhr beantworten die Verbraucherschützer alle Fragen rund um die Themen Energiesparen im Haushalt, Heiztechnik, Wärmedämmung und Erneuerbare Energien.

Die Möglichkeit, eine vor-Ort Energieberatung im eigenen Haushalt durchführen zu lassen, besteht auch. Weitere Informationen hierzu:

➡ Energieberatungsstelle der Verbraucherzentrale Thüringen in Gotha

 

10.05.2017: Beteiligung an der Erarbeitung der Thüringer Energie- und Klimaschutzstrategie

Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz hat die Online-Beteiligung zur Erarbeitung der Thüringer Energie- und Klimaschutzstrategie gestartet. Die Grundlage für die Strategie bildet ein wissenschaftliches Gutachten des Leipziger Instituts für Energie.

Mit der Thüringer Energie- und Klimaschutzstrategie werden konkrete Maßnahmen erarbeitet, um die Klima- und Energieziele des geplanten Thüringer Klimagesetzes zu erreichen.

Bis zum 14.06.2017 können 50 Maßnahmenvorschläge in sieben Handlungsfeldern des Klimaschutzes  diskutiert, kommentiert und bewertet werden:

➡ Zum Beteiligungsportal

➡ Weitere Informationen

 

06.04.2017 Bad Tabarz: Modellvorhaben zur Energieoptimierung von Hotels und Herbergen

Am 06. April 2017 fand in Bad Tabarz im Hotel „Am Burgholz“ ein Netzwerktreffen im Rahmen eines Projektes der Deutschen Energie-Agentur (dena) statt, das Hotels und Herbergen bei der energetischen Sanierung sowie gering-investiven Optimierungen unterstützt. 

In dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Modellvorhaben „Check-in Energieeffizienz“, das Anfang 2015 gestartet ist, werden an rund 30 ausgewählten Hotels und Herbergen aus ganz Deutschland die Einsparpotenziale im Bereich der Energiekosten und Treibhausgasemissionen durch verschiedene Sanierungsvarianten untersucht und wirtschaftlich, sozial sowie ökologisch tragfähige Konzepte entwickelt. Thüringenweit ist das Hotel „Am Burgholz“ die einzige Einrichtung, die an diesem Modellprojekt beteiligt ist.

Die Schwerpunkte des bis 2019 laufenden Vorhabens sollen in den nächsten beiden Jahren die Umsetzung der geplanten Effizienzmaßnahmen und die Kommunikation der im Projekt entwickelten Lösungsansätze im Bereich der Kommunikation, Beratung und Finanzierung sein.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Website: Modellvorhaben "Check-in Energieeffizienz"

 

15.03.2017 Kommunales Energie- und Klimaschutzforum zum Thema: Fördermittel für den kommunalen Klimaschutz

Am 15.03.2017 wurde im Landratsamt Gotha eine Informationsveranstaltung für die Kommunen im Landkreis Gotha zum Thema 'Fördermittel für den kommunalen Klimaschutz' durchgeführt.

Als Referenten waren ein Experte des Service- und Kompetenzzentrums Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) sowie ein Berater der Thüringer Aufbaubank (TAB) eingeladen. In den Vorträgen wurde die Bandbreite der Förderinstrumente vorstellt, die für den kommunalen Klimaschutz durch die Programme des Bundes und des Landes zur Verfügung stehen: von der energetischen Gebäudesanierung über die Möglichkeit zur Nutzung der Elektromobilität in kommunalen Fuhrparken bis hin zur Förderrichtlinie „Solar Invest“, die in Thüringen den Ausbau der Solarenergie für den Eigenverbrauch sowie Mieterstrommodelle unterstützt.

 

09.03.2017 Von-Bülow-Gymnasium erhält den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

Über 140 Schülerteams aus dem Bundesgebiet hatten sich mit verschiedenen Klimaschutz-Projekten um die Auszeichnung beworben. Die Wettbewerbsjury hatte am 1. März fünf Sieger ermittelt, die jeweils 10.000 Euro Preisgeld erhielten. Neben Schulen aus Darmstadt, Lenggries (Bayern), Lüneburg und Rüsselsheim, konnte auch die Umwelt-AG „Enviro“ des Von-Bülow-Gymnasiums in Neudietendorf mit ihren Energiespar- und Klimaschutz-Aktivitäten überzeugen.

Am Abend des 22. Mai findet die festliche Preisverleihung im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt. Zusätzlich werden die Gewinner am Vormittag bei einem Besuch im Bundeskanzleramt geehrt.

Mit dem Deutschen Klimapreis zeichnet die Allianz Umweltstiftung das aktive Klimaschutz-Engagement von Schulen aus. Er wird jährlich verliehen und soll Schüler wie Lehrer dazu motivieren, sich dem wichtigen Thema „Klimaschutz“ mit Spaß und positivem Engagement zu widmen.

Weitere Informationen finden sie hier:

https://umweltstiftung.allianz.de/aktuelles/news/2017/kp17-gewinner/

 

16.02.2017 Energiesparmeister 2017: 1. Platz in Thüringen geht an das Von-Bülow-Gymnasium Neudietendorf

Das Von-Bülow-Gymnasium aus der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt hat das beste schulische Klimaschutzprojekt im Freistaat Thüringen. Bei der Auszeichnung der 16 Energiesparmeister-Schulen in den Bundesländern, hat sich das Von-Bülow-Gymnasium mit einem Klimaschutz-Schulprojekt zur Energiespeicherung durchgesetzt und liegt damit in Thüringen an der Spitze. Die Expertenjury des vom Bundesumweltministerium geförderten Energiesparmeister-Wettbewerbs hatte am 15. Februar 2017 das beste Projekt in jedem Bundesland ausgewählt und diese mit jeweils 2.500 Euro prämiert.

Seit dem 16.02.2017 treten die 16 Siegerschulen in Deutschland in einer finalen Online-Abstimmung noch einmal gegeneinander an.

Per Mausklick kann jeder Internetnutzer bis zum 12.03.2017 einmal pro Tag abstimmen, welche der 16 Energiesparmeister-Schulen am 24.03.2017 zum Bundessieger gekürt wird und den mit einem zusätzlichen Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro dotierten Titel „Energiesparmeister Gold“ nach Hause holt.

Zum Online-Voting, der aktuellen Rangliste und Projektbeschreibung:

http://www.energiesparmeister.de/preistraeger/energiesparmeister-2017/voting/projekt/thueringen-die-forscher/

 

2017 02 21 Energiesparmeister 2017 Landessieger Thueringen Gymnasium Neudietendorf

 

15.02.2017 Bundesprogramm zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Im Rahmen des Bundesprogramms Ladeinfrastruktur des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) können private Investoren, Städte und Gemeinden ab 1. März 2017 Förderanträge stellen. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge mit bundesweit 15.000 Ladesäulen, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

Weitere Informationen: Bundesprogramm Ladeinfrastruktur

 

31.01.2017 Förderung der Elektromobilität für Thüringer Kommunen und kommunale Unternehmen 2017

Auch in diesem Jahr sind für Kommunen und kommunale Unternehmen im Freistaat wieder Fördermittel für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladestationen, sowie Gutachten und Studien durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) bereitgestellt worden.

Bis zu 8.000 Euro Fördermittel gibt es für die Anschaffung rein elektrisch angetriebener Fahrzeuge und bis zu 15.000 Euro für Ladeinfrastruktur. Auch Gutachten und Studien, die für die Umsetzung von Elektromobilitätsprojekten erforderlich sind, fördert der Freistaat mit bis zu 50 % der Gesamtkosten.

Weitere Informationen zur Förderung:

 

17.01.2017 Umzug der Energieberatungsstelle der Verbraucherzentrale in Gotha

In Gotha zieht die Energieberatung der Verbraucherzentrale Thüringen um und ist nun in den Räumen im Gewerkschaftsladen zu finden.

Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat ist Diplom-Ingenieur Karsten Tanz künftig im Gewerkschaftsladen Gotha vor Ort und hilft Verbrauchern bei Energiefragen. Herr Tanz ist seit Jahren als Energieberater bei der Verbraucherzentrale in Thüringen tätig. Von dieser Praxiserfahrung profitieren Verbraucher und Verbraucherinnen, ganz egal ob es um Heizkostenabrechnungen, Energiespartipps, Schimmelbefall, Sanierung oder Fördermittel geht.

„Oftmals lässt sich schon mit kleinen Veränderungen im Energieverbrauch bares Geld sparen. Dabei möchten wir möglichst vielen Verbrauchern und Verbraucherinnen helfen“, sagt Dr. Ralph Walther, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Thüringen. „Für Bürger, die Transferleistungen beziehen, können wir die Beratung gar kostenfrei anbieten.“

Die Energieberatung, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird, findet jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat am Hauptmarkt 47 (Ecke Pfortenstraße) in Gotha statt. Eine vorherige Terminvereinbarung unter 0800 809 802 400 (kostenfrei) oder unter (0361) 555 140 ist notwendig. Die ersten zehn Ratsuchenden erhalten zum Start eine kleine Überraschung.

 

05.12.2016 Impuls für die Elektromobilität: E-Bike-Ladestation steigert Attraktivität für Radtouristen

Im Drei-Gleichen-Ortsteil Mühlberg ist heute eine neue Ladestation für Elektrofahrräder im Landkreis Gotha in Betrieb gegangen. Weitere sollen im kommenden Jahr an touristisch interessanten Orten, etwa auf dem Großen Inselsberg, folgen. Die Mühlberger Ladestation besteht aus zwei Schließfächern, in denen je zwei Schuko-Steckdosen untergebracht sind und neben Ladegerät und Akku auch Fahrradhelm und Taschen sicher aufbewahrt werden können. Insgesamt lassen sich somit vier Pedelecs zeitgleich laden.

Die Bedienung der Schließfächer ist einfach und selbsterklärend, eine vorherige Registrierung nicht erforderlich. Die Schlüssel sind in der Kulturscheune erhältlich, die täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet ist. Die Nutzungsgebühr beträgt 1 Euro je Schließfach. In der Zwischenzeit lässt sich die Umgebung unbeschwert erkunden. Die nahegelegene Mühlburg, die Kulturscheune oder die Gastwirtschaften Mühlbergs sind stets einen Abstecher wert.

Das Vorhaben wurde über die LEADER-Förderung bezuschusst. Die Gesamtkosten der Ladestation betragen rund 3.200 €, davon sind 2.400 € Fördermittel und der Eigenanteil der Gemeinde beträgt rund 800 €. Drei weitere Ladestationen sind im Rahmen der letzten Fachbeiratssitzung der Regionalen Aktionsgruppe (RAG) Gotha-Ilmkreis-Erfurt e. V. am 23.11.2016 bestätigt worden. Diese sollen dann in Tabarz am Großen Inselsberg und am KUKUNA sowie in Georgenthal am Apfelstädtradweg in der Nähe des Kurparks aufgestellt werden.

Insofern im nächsten Jahr noch weitere Ladestationen hinzukommen, plant der Tourismusverband Thüringer Wald/Gothaer Land e. V. demnächst einen Flyer über Standorte der öffentlichen Ladestationen als Ergänzung zur vorliegenden Radkarte des Landkreises Gotha zu erstellen.

In diesem Zusammenhang wird auch um Information gebeten, wo weitere öffentlich zugängliche Ladestationen für E-Bikes geplant bzw. bereits vorhanden sind.

 

E Bike Ladestation Mhlberg

Christel Friedrich nutzte mit Unterstützung von Drei-Gleichen-Bürgermeister Jens Leffler, Landrat Konrad Gießmann und Ortsteilbürger-meister Karsten Ullrich (v.l.) die Neuerung, um die Akkus ihres Rades aufzufüllen.

 

09.11.2016 Thüringer EnergieEffizienpreis an ein Unternehmen aus dem Landkreis Gotha verliehen

Am 9. November hat Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund vier Thüringer Unternehmen mit dem Thüringer EnergieEffizienzpreises 2016 ausgezeichnet. Aus insgesamt 27 eingereichten Bewerbungen wurden die Preisträger von einer sechsköpfigen Experten-Jury ausgewählt.

Aus dem Landkreis Gotha konnte die Hako GmbH aus Waltershausen den begehrten Preis in Empfang nehmen. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen für die Entwicklung des innovativen Hybrid-Elektro-Fahrzeuges „Green Multicar“, das für energieeffiziente Arbeitsabläufe in Kommunen entwickelt wurde.

 

Die Gewinner des Thüringer EnergieEffizienpreis 2016: Aus dem Landkreis Gotha wurde die Hako GmbH Waltershausen ausgezeichnet. Def Leiter der Konstruktionsabteilung, Sven Gebhardt (vierter von links), nahm den Preis entgegen (Foto: ThEGA).

Die Gewinner des Thüringer EnergieEffizienpreises 2016: Aus dem Landkreis Gotha wurde die Hako GmbH aus Waltershausen ausgezeichnet. Der Leiter der Konstruktionsabteilung, Herr Sven Gebhardt (vierter von links), nahm den Preis entgegen (Foto: ThEGA).

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA):

Thüringer EnergieEffizienzpreises 2016

 

02.11.2016 Umweltgespräch im "von-Bülow-Gymnasium Neudietendorf" zu den Themen Klimawandel, Klimaschutz und Strategien zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Bereits zum dritten Mal wurde im "von-Bülow-Gymnasium“ in Neudietendorf ein Umweltgespräch mit den Schülern der 10. Klassen veranstaltet, die sich zuvor im Unterricht intensiv mit dem Themenblock "Globale Umweltprobleme", (insbes. Klimawandel, Ozonloch und Smog) auseinandergesetzt hatten. Herr Dr. Steffen Möller, Lehrer für Biologie, Chemie sowie Naturwissenschaft und Technik an der zertifizierten Umweltschule, hatte die Veranstaltung bereits 2014 ins Leben gerufen.

Am 2. November diskutierten die geladenen Gäste, der stellvertretende Bürgermeister der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt, Herr Detlef Stender, die Revierförsterin Frau Uta Krispin, ein Mitarbeiter der Thüringer Klimaagentur, Herr Tobias Neumann sowie der Klimaschutzmanager des Landkreises Gotha, Herr Jan Heinichen mit den Schülern die Fragen, welche Veränderungen der Klimawandel für die Region mit sich bringt, welche Maßnahmen zur Vermeidung von Treibhausgas-Emissionen ergriffen werden können und welche Anpassungsmaßnahmen an die Folgen des Klimawandels möglich sind. Die zahlreichen Fragen, die die Schüler an die Vertreter aus Politik und Verwaltung hatten, spiegelten das große Interesse an dieser aktuellen Thematik wider.

 

16.10.2016 "Solar Invest" Förderrichtlinie in Kraft getreten 

Als Reaktion auf die aktuelle EEG-Novelle (EEG 2017) und die dadurch geänderten Rahmenbedingungen der Energiewende sowie die Stagnation beim Ausbau der Photovoltaik, die in den vergangenen Jahren zu verzeichnen war, legt das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) ein neues Förderprogramm auf. Die Förderrichtlinie ist am 16.10.2016 in Kraft getreten und soll neue Impulse für den Klimaschutz und die Nutzung der Solarenergie in Thüringen geben. Bis Ende 2019 wird die Richtlinie gültig sein.

Gefördert werden PV-Anlagen, Speicher (Strom- und Wärmespeicher), Mieterstrommodelle und Beratungsleistungen zu Ausschreibungen nach EEG 2017. Antragsunterlagen können ab 14.11.2016 bei der Thüringer Aufbaubank (TAB) bezogen werden.

Die Eckpunkte sowie die vollständige Förderrichtlinie "Solar Invest" sind auf der Website des TMUEN zu finden.

 

16.09. bis 30.09.2016 "Faire Woche" in Gotha

Flyer Fairtrade Town neu

 

15.06.2016 Kommunales Energie- und Klimaschutzforum zum Thema Straßenbeleuchtung

Am 15.06.2016 wurde im Landratsamt Gotha eine Informationsveranstaltung für die Kommunen im Landkreis Gotha zum Thema 'Energetische Modernisierung der Straßenbeleuchtung: Fördermittel, Finanzierung und Einsparmöglichkeiten' durchgeführt. Als Gäste waren ein Experte der Thüringer Energie- und Greentech-Agentur (ThEGA) sowie Fachplaner eingeladen, die für Kommunen im Landkreis Gotha bereits Maßnahmen umgesetzt haben. Es wurde diskutiert, welche technischen Lösungen zur Einsparung von Energiekosten und Treibhausgasemissionen existieren und welche Möglichkeiten zur Finanzierung genutzt werden können.

 

01.04.2016 Klimaschutzmanager nimmt seine Arbeit auf

Den Klimaschutz auf lokaler Ebene voranzubringen ist seine Aufgabe: Jan Heinichen hat am 01.04.2016 seine Arbeit im Landratsamt Gotha aufgenommen. Der Diplom-Geograf und gebürtige Gothaer wird als Klimaschutzmanager ein völlig neues Tätigkeitsfeld bearbeiten. Dazu zählen der Aufbau eines Berater-Netzwerks und eines Klimaschutz-Controlling-Systems, ferner die Beratung von Städten und Gemeinden zu Fördermöglichkeiten bei klimarelevanten Sanierungs- oder Investitionsvorhaben sowie die Umsetzung von Maßnahmen, die bereits im Klimaschutzkonzept des Landkreises beschrieben worden sind. Heinichen wirkte nach seinem Studium in Jena seit 2009 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der TU München und an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Der 36-Jährige forschte dort insbesondere zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die CO2- und Treibhausgasbilanzen unterschiedlicher Landnutzungstypen auf organischen Böden. In einem ersten Schritt will Heinichen den Kontakt zu lokalen Akteuren suchen, insbesondere zu den Bürgermeistern und VG-Vorsitzenden und den Vertretern der lokalen Agenda 21, um sich und sein Leistungsspektrum vorzustellen.

„Der Kreistag hat mit dem Klimaschutzkonzept und dessen Annahme seinen Willen bekundet, auf unserer Ebene einen Beitrag zu leisten, um Emissionen einzusparen und zu einem nachhaltigeren energetischen Verbrauchsverhalten zu gelangen“, umreißt der für Kreisentwicklung zuständige Erste Beigeordnete Helmut Marx. So sei es folgerichtig gewesen, einen Klimaschutzmanager als zentralen Ansprechpartner im Landratsamt zu verankern. Diese Forderung, Expertenwissen auf lokaler Ebene in einer Stelle zu bündeln, sei auch eine Empfehlung aus dem 2013 fertig gestellten Klimaschutzkonzept gewesen. Rund 110.000 Euro inklusive einer Bundesförderung von knapp 72.000 Euro investierte der Landkreis Gotha für die Analyse des Status quo und die Beschreibung von Strategien und Maßnahmen zur Emissionsreduzierung. Für die Finanzierung der Stelle des Klimaschutzmanagers kann der Landkreis ebenfalls auf eine Bundesförderung setzen.  

 

2016-04-11 klimaschutzmanager und  1.BG klein

 Der Erste Beigeordnete Helmut Marx stellt den Klimaschutzmanager Jan Heinichen (links) vor.

 

08.07.2015 Fördermittelbescheid "Klimaschutzmanagement" liegt vor

Nachdem der Landkreis Gotha im Dezember 2014 den Fördermittelantrag für ein Klimaschutzmanagement des Landkreises gestellt hatte, ging nunmehr mit Schreiben vom 08.07.2015 der Zuwendungsbescheid im Landratsamt Gotha ein. Danach wird für den Zeitraum vom 01.10.2015 bis 30.09.2018 die Einstellung eines/einer Klimaschutzmanagers/-In gefördert. Der Landkreis Gotha ist somit in der Lage, das 2012/2013 erstelllte Integrierte Klimaschutzkonzept gemeinsam mit den Gemeinden, die der gemeinsamen Vereinbarung zum Klimaschutzmanagement gefolgt sind, zielführend umzusetzen."

 

29.01.2015: Podiumsdiskussion im „Von-Bülow-Gymnasium“ Neudietendorf 

Im Rahmen eines Umweltgespräches nahmen am 29.01.2015 der Bürgermeister der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt Herr Christian Jacob, die Revierförsterin Frau Uta Krispin, der Naturschutzbeauftragte der Nesse-Apfelstädt-Gemeinde Herr Swen Meyer sowie als Vertreter des Landratsamtes Gotha Herr Hajo Reuter, Leiter des Umweltamtes und Herr Raic Pache, Mitarbeiter im  Amt für Bauverwaltung und Kreisentwicklung an einer Podiumsdiskussion im „Von-Bülow-Gymnasium“ Neudietendorf teil. Zusammen mit Schülern der Klassen 10c und 10d wurden Ursachen und Folgen des Klimawandels aufgezeigt sowie Möglichkeiten zur Gegensteuerung, die sich aus Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen ergeben, diskutiert.

 

10.12.2014: Fördermittelantrag Klimaschutzmanagement gestellt

Um die Umsetzung des „Integrierten Klimaschutzkonzeptes für den Landkreis Gotha und seine Gemeinden“ weiter voranzutreiben hat der Landkreis im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative den Antrag zur Bewilligung von Fördermittel für den Aufbau eines Klimaschutz-Controllingsystems (Schaffung einer Stelle für Klimaschutzmanagement; Klimaschutzmanager/in für vorerst 3 Jahre) beim Projektträger Jülich, Berlin, beantragt.

 

12.03.2014: Kreistagsbeschluss

Der Kreistag Gotha hat in seiner Sitzung am 12.03.2014 den Beschluss zur Annahme und Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes für den Landkreis Gotha und seine Kommunen sowie den Aufbau eines Klimaschutzmanagements beschlossen. Im Ergebnis dessen soll 2015 die Einstellung eines Klimaschutzmanagers für den Landkreis und seine Kommunen vorgenommen werden, unter der Voraussetzung, dass eine diesbezügliche Förderung nach Klimaschutzrichtlinie des Bundesumweltministeriums erwirkt werden kann.

 

01.02.2014: Projekt des Monats Februar

Auszeichnung vom Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Landkreis Gotha: Pionierleistungen für den Klimaschutz in der Region

 

28.10.2013: Abschlussveranstaltung

Zur Abschlussveranstaltung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes lädt der Landkreis alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich am 28.10.2013 um 18:00 Uhr in den Spohrsaal (Reinhardsbrunner Str. 23 in 99867 Gotha) ein.

 

28.08.2013: 5. Lenkungsgruppensitzung

In der 5. Lenkungsgruppensitzung zum Integrierten Klimaschutzkonzept wurden folgende Themen behandelt:

  • Bestands- und Potenzialanalyse: Überblick über den aktuellen Zeitplan und Zusammenfassung der bereits erfolgten Potenzialanalyse und deren Ergebnisse
  • Vorstellung und Besprechung des gesamten Maßnahmenkatalogs

 

08.08.2013: 4. Lenkungsgruppensitzung

In der 4. Lenkungsgruppensitzung zum Integrierten Klimaschutzkonzept wurden folgende Themen behandelt:

  • Aktueller Stand des Konzeptes - Festlegung der Abschlussveranstaltung auf Montag, den 28.10.2013
  • Bestandsanalyse:Hoher Anteil des Verkehrs am Energieverbrauch des Landkreises; Exponentieller Zuwachs bei Solarstrom von 2008-2011
  • Potenzialanalyse: Kurze Beleuchtung aller regenerativen Energieträger
  • Handlungsmaßnahmen: Als Beispielmaßnahme wurde der Klimaschutzmanager besprochen.

 

19.06.2013: 2. Expertenworkshop Energieversorgung

Im 2. Expertenworkshop zur Energieversorgung wurden ebenfalls zwei der im 1. Workshop erarbeiteten Handlungsansätze ausgewählt und vertieft:

  • Vergleichen verschiedener Stromlieferungsmodelle der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (Landesverband Franken e.V.) für den Bau von Photovoltaikanlagen auf Dächern der Wohnungsbaugesellschaften
  • Analyse der bisherigen Verwertung biogener Reststoffe im Landkreis Gotha und Ermittlung des Potentials einer verbesserten energetischen Verwertung

 

12.06.2013: 2. Expertenworkshop Tourismus und Verkehr

Im 2. Expertenworkshop Tourismus und Verkehr wurden zwei der im 1. Workshop erarbeiteten Handlungsansätze ausgewählt und vertieft:

  • Schaffen einer Verknüpfungs- und Koordinierungsstelle für den Bereich Tourismus und Verkehr zur Verbesserung des Marketings und der Kommunikation zwischen den beiden Bereichen
  • Implementierung des Energietourismus anhand zweier konkreter Radweg-Vorschläge, deren Streckenführung entlang verschiedener regenerativer Energieanlagen verläuft

 

13.03.2013: 3. Lenkungsgruppensitzung

In der 3. Lenkungsgruppensitzung zum Integrierten Klimaschutzkonzept wurden folgende Themen behandelt:

  • Ergebnisse und erarbeitete Ansatzpunkte der ersten Expertenworkshops (1. Expertenworkshop Tourismus und Verkehr 07.02.13, 1. Expertenworkshop Energieversorgung 25.02.13)
  • Terminierung und Vorbereitung der Projektgruppen-Treffen
  • Potentialermittlung und Schwerpunkte der Erneuerbaren Energien im Landkreis Gotha (Biomasse, Windkraft und Freiflächenphotovoltaik)
  • Projektverlängerung bis Ende Oktober 2013 und Erneuerung des Zeitplanes

 

25.02.2013: 1. Expertenworkshop Energieversorgung

Im 1. Expertenworkshop zum Thema Energieversorgung (Konzentration auf Biomasse, Photovoltaik und Windkraft) wurden folgende Handlungsansätze erarbeitet:

  • Untersuchung der Möglichkeiten zur biogenen Reststoffverwertung
  • Photovoltaik auf Gebäuden der Wohnungsbaugenossenschaften
  • Kooperation von Bürgern, Stadtwerken und Banken zur Erarbeitung bürgerschaftlich getragener Großprojekte im Bereich der nachhaltigen Energieerzeugung
  • Vermehrter Bau und Nutzung von Klein-Windkraftanlagen

 

07.02.2013: 1. Expertenworkshop Tourismus und Verkehr

Im 1. Expertenworkshop zu den Themen Tourismus und Verkehr wurden folgende Handlungsansätze erarbeitet:

  • Stärkung des Radverkehrs durch Steigerung der Attraktivität ( z. B. Verbesserung der Beschilderung, Etablierung von Pedelecs)
  • Aufbau eines "Energie"-Tourismus (Verknüpfung von Tourismus mit dem Thema regenerative Energie)
  • Verbesserung der Verknüpfung des Tourismus mit dem öffentlichen Personennahverkehr
  • Ausbau des Marketings

 

10.12.2012: 2. Lenkungsgruppensitzung

In der 2. Lenkungsgruppensitzung zum Integrierten Klimaschutzkonzept wurden folgende Themen behandelt:

  • Bürgerinformationsveranstaltungen vom 16.-18.11.2012 und 23.-25.11.12 und dabei erarbeitete Handlungsansätze
  • Verlängerung der Fragebogenaktion für private Haushalte aufgrund geringer Beteiligung
  • Einbindung energieintensiver Firmen für die Ermittlung von Potentialen der Effizienzsteigerung, Wärmerückgewinnung und genauer industrieller Energieverbräuche
  • Fragebögen für kommunale Liegenschaften
  • Planung der Expertenworkshops

 

23.11. - 25.11.2012: 2. Bürgerinformationsveranstaltung

Die 2. Bürgerinformationsveranstaltung wurde vom 23.11. - 25.11.2012 in Waltershausen-Schnepfenthal, Gotha und in der Gemeinde Nesse-Apfelstädt OT Neudietendorf durchgeführt. Dort konnten sich diesmal interessierte Bürgerinnen und Bürger über das Thema nachhaltige Energieerzeugung informieren und an die Referenten, Herrn Wohlfarth und Herrn Schäfer vom Nachhaltigkeitszentrum Thüringen, Fragen stellen. Im Anschluss an die Veranstaltung fand eine öffentliche Filmvorführung "Die 4. Revolution" statt.

 

16.11. - 18.11.2012: 1. Bürgerinformationsveranstaltung

An insgesamt 3 Tagen fand die erste Informationsveranstaltung in Gotha, Waltershausen und in der Gemeinde Nesse-Apfelstädt OT Neudietendorf statt. Dort konnten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über das Thema Energieeinsparung, Energieeffizienzsteigerung, sowie über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten informieren und an die Referenten, Frau Ballod von der Verbraucherzentrale Thüringen e.V. und Herrn Rothe vom Kompetenzzentrum für Bau und Energie e.V., Fragen stellen.

 

08.10.2012: 1. Lenkungsgruppensitzung

 In der 1. Lenkungsgruppensitzung zum Integrierten Klimaschutzkonzept wurden folgende Themen behandelt:

  • Gründung der Lenkungsgruppe (Lenkungsgruppenmitglieder)
  • Darlegung des Zeitplanes und Vorstellung der Inhalte und Ziele der verschiedenen öffentlichen und projektbegleitenden Veranstaltungen und Arbeitsgruppen
  • Fragebogenaktion für private Haushalte in den fünf Modellkommunen: Gotha, Ohrdruf, Leinatal, Günthersleben-Wechmar und Dachwig

 

20.09.2012: Auftaktveranstaltung des integrierten Klimaschutzkonzeptes

Zur Auftaktveranstaltung am Donnerstag, den 20. September 2012 um 17:30 Uhr im Gothaer Spohr-Saal (Reinhardsbrunner Str. 23) lädt der Landkreis Gotha und seine Kommunen alle Vertreter der Energieversorger, der Wirtschaftsverbände, kommunale Spitzen und sämtliche Interessenten aus der Bürgerschaft herzlichst ein.

 

15.03.2017 Kommunales Energie- und Klimaschutzforum zum Thema: Fördermittel für den kommunalen Klimaschutz

 

Am 15.03.2017 wurde im Landratsamt Gotha eine Informationsveranstaltung für die Kommunen im Landkreis Gotha zum Thema 'Fördermittel für den kommunalen Klimaschutz' durchgeführt. 

Als Referenten waren ein Experte des Service- und Kompetenzzentrums Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) sowie ein Berater der Thüringer Aufbaubank (TAB) eingeladen. In den Vorträgen wurde die Bandbreite der Förderinstrumente vorstellt, die für den kommunalen Klimaschutz durch die Programme des Bundes und des Landes zur Verfügung stehen:

von der energetischen Gebäudesanierung über die Möglichkeit zur Nutzung der Elektromobilität in kommunalen Fuhrparken bis hin zur Förderrichtlinie „Solar Invest“, die in Thüringen den Ausbau der Solarenergie für den Eigenverbrauch sowie Mieterstrommodelle unterstützt.

Mit der Thüringer Energie- und Klimaschutzstrategie werden konkrete Maßnahmen in sieben Handlungsfeldern erarbeitet, um die Klima- und Energieziele zu erreichen.

Bis zum 14.06.2017 können in sieben Handlungsfeldern des Klimaschutzes konkrete Vorschläge diskutiert, kommentiert und bewertet werden:

Zum Beteiligungsportal

Weitere Informationen

Am 25. Juli wurden zwei weitere Ladesäulen für E-Autos im Landkreis Gotha offiziell eröffnet. Sowohl die neue Ladesäule in Bad Tabarz am Spindlerplatz, als auch die baugleiche Säule in der Lindenstraße in Friedrichroda, werden durch die Energieversorgung Inselsberg GmbH betrieben, die für deren Errichtung auf Bundes- und Landesförderung zurückgreifen konnte. Die Säulen sind Teil eines derzeit im Aufbau befindlichen landesweiten öffentlichen Ladenetzes der Thüringer Energieversorgungsunternehmen, das ein einheitliches Zugangs- und Abrechnungssystem sowie einheitliche Ladetechnik bietet. Die permanent zugänglichen Ladesäulen können ohne Voranmeldung genutzt werden.

Auch im Schuljahr 2017/2018 haben Thüringens Schulen die Chance auf Unterstützung ihrer Projekte und können diese direkt unter www.ideenmachenschule.de einreichen. Erster Stichtag ist im neuen Wettbewerbsjahr der 31. Oktober 2017. „Gute Chancen auf eine Auszeichnung zum Leuchtturm hat, wer seine Projektbewerbung möglichst mit Bildmaterial oder anderen veranschaulichenden Dokumenten unterstützt und im Förderantrag klar die Hintergründe, Ziele und die Motivation zum Projekt formuliert. Insgesamt 240 Bewerbungen haben uns im vergangenen Schuljahr erreicht. Mit Spannung freuen wir uns erneut auf viele Ideen und die Möglichkeit, diese mit unserer Unterstützung voranbringen zu können“, stellt Roy Hildebrandt, Projektleiter IdeenMachenSchule bei TEAG in Aussicht.

Insgesamt präsentieren 15 Aussteller aus der Region ihre Produkte und Leistungen rund um die Themen Energiesparen, Energieeffizienz, Elektromobilität und erneuerbare Energien. Die Messe steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Konrad Gießmann und wurde federführend von Klimaschutzmanager Jan Heinichen organisiert. Der Besuch ist an beiden Tagen kostenfrei möglich; für die Präsentation der Aussteller wird im Rahmen der regionalen Wirtschaftsförderung ebenso kein Entgelt erhoben.

Die Gäste können sich vor Ort u. a. zu Energiegenossenschaften, zu Fragen des Einsatzes erneuerbarer Energien im eigenen Haus, zur Sanierung der Heizungsanlage, zum energieeffizienten Bauen und Sanieren, zum Einsatz von LED-Beleuchtungen sowie zu Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten beraten lassen. Auch die Elektromobilität kommt nicht zu kurz: Händler stellen Autos mit Elektroantrieb vor und Pedalritter können in Ruhe Elektrofahrräder ausprobieren. Fachvorträge, deren Referenten im Anschluss auch für Nachfragen und Diskussionen zur Verfügung stehen, ergänzen das zweitägige Programm.


Freitag, 14:00 Uhr: „LED-Beleuchtung im Büro und auf der Straße“ (Hibotec GmbH & Co. KG)


Freitag, 16:00 Uhr: „Bauen im System – So baut man heute“ (MBS GmbH)


Samstag, 11:00 Uhr: „Strom selber machen – Maximale Unabhängigkeit mit Photovoltaik“ (maxx-solar & energie GmbH & Co. KG)


Samstag, 13:30 Uhr: „Energieeffizient Sanieren“ (Verbraucherzentrale Thüringen e. V.)


Zudem haben alle Besucher die Chance, in einem Energie-Quiz attraktive Preise zu gewinnen. So finden sich ein Probefahrt-Wochenende mit einem Audi A3 E-Tron, dem neuen E-Golf oder eine kostenlose Gebäudeenergieberatung inkl. einem ausführlichem Energiebericht für das Eigenheim im Lostopf. Die Quizfragen werden ab Freitag im Foyer des Berufsschulzentrums ausgegeben und können bis Samstag 12 Uhr mit den hoffentlich richtigen Antworten eingereicht werden. Die Ziehung der Gewinner und Vergabe der Preise erfolgt am Samstag gegen 12:45 Uhr.


Die Energie für das leibliche Wohl liefert die Cafeteria des Berufsschulzentrums, in der Speisen und Getränke während der Energiemesse angeboten werden.

Zeit: Freitag, 20. Oktober 2017, 13:00 bis 18:00 Uhr und Samstag, 21. Oktober 2017, 10:00 bis 15:00 Uhr

Ort: Staatliches Berufsschulzentrum „Hugo Mairich“ Gotha, Kindleber Straße 99b

Insgesamt präsentieren 15 Aussteller aus der Region ihre Produkte und Leistungen rund um die Themen Energiesparen, Energieeffizienz, Elektromobilität und erneuerbare Energien. Die Messe steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Konrad Gießmann und wurde federführend von Klimaschutzmanager Jan Heinichen organisiert. Der Besuch ist an beiden Tagen kostenfrei möglich; für die Präsentation der Aussteller wird im Rahmen der regionalen Wirtschaftsförderung ebenso kein Entgelt erhoben.


Die Gäste können sich vor Ort u. a. zu Energiegenossenschaften, zu Fragen des Einsatzes erneuerbarer Energien im eigenen Haus, zur Sanierung der Heizungsanlage, zum energieeffizienten Bauen und Sanieren, zum Einsatz von LED-Beleuchtungen sowie zu Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten beraten lassen. Auch die Elektromobilität kommt nicht zu kurz: Händler stellen Autos mit Elektroantrieb vor und Pedalritter können in Ruhe Elektrofahrräder ausprobieren. Fachvorträge, deren Referenten im Anschluss auch für Nachfragen und Diskussionen zur Verfügung stehen, ergänzen das zweitägige Programm.