Klimaschutzportal des Landkreises Gotha

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Fördermittel

 


Neue Fördermöglichkeiten im Jahr 2020

Mit dem "Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht" (➡ Link zum Gesetz) haben Gebäudeeigentümer nun auch die Möglichkeit der steuerlichen Förderung von Maßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung. Dies gilt jedoch nur für Sanierungsmaßnahmen am selbstgenutzten Wohneigentum.

Die Ausgestaltung der steuerlichen Förderung energetischer Gebäudesanierungen seit 01.01.2020 erfolgt als progressionsunabhängiger Steuerabzug von 20 % der Aufwendungen bis zu einer Investitionsobergrenze von 200.000 Euro. Je Einzelmaßnahme bis maximal insgesamt 40.000 Euro pro Objekt. Förderfähig sind Einzelmaßnahmen, die auch von der KfW als förderfähig eingestuft sind. Zu den förderfähigen Einzelmaßnahmen zählen:

  • Wärmedämmung Wände, Dach, Geschossdecken,
  • Erneuerung Fenster / Außentüren
  • Erneuerung / Neuinstallation Lüftungsanlage
  • Erneuerung Heizungsanlage
  • Einbau digitaler Systemen zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung
  • Optimierung von Heizungsanlagen

Der Steuerabzug erfolgt im Jahr des Abschlusses der energetischen Sanierungsmaßnahme und im darauffolgenden Kalenderjahr in Höhe von höchstens 7 % der Aufwendungen bis höchstens jeweils 14.000 Euro und im zweiten folgenden Kalenderjahr in Höhe von 6 % der Kosten der energetischen Sanierung bis höchstens 12.000 Euro.

Ebenso verbessern sich im Januar 2020 die Förderkonditionen für Gebäudesanierungsprogramme der KfW deutlich:

➡ Die Änderungen auf kfw.de - Energieeffizient Bauen und Sanieren

Auch das ➡ Marktanreizprogramm zur Förderung von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt wurde in wesentlichen Punkten angepasst und gilt seit dem 01.01.2020. Im Rahmen dieser Förderrichtlinie kann bspw. der Austausch einer Ölheizung mit bis zu 45 % gefördert werden. Antragsberechtigt sind hierbei neben Privatpersonen u. a. auch Unternehmen, Kommunen, Zweckverbände und Vereine.

Für Kommunen in Thüringen besteht auch die Möglichkeit die Bundesförderung aus dem Marktanreizprogramm mit der landeseigenen ➡ Thüringer Förderrichtlinie "Klima Invest" zu kombinieren, sodass sich z. B. bei der Erneuerung einer Heizungsanlage in Gebäuden mit kommunaler Nutzung, wie Schulen, Kindergärten oder Verwaltungsgebäuden, eine Förderquote von bis zu 95 Prozent ergibt.

➡ Weitere Informationen auf bafa.de

 

Quelle: BAFA

 


Förderprogramme für Energieeffizienz: Hauseigentümer, Unternehmen und Kommunen

Stand: Januar 2020

 

Die aktuellen Fördermöglichkeiten des Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) für Hauseigentümer, Unternehmen und Kommunen übersichtlich zusammengefasst (Stand: 24. Januar 2020):

Förderprogramme für

 


Fördergeld für Klimaschutz, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien

Für Privathaushalte - Unternehmen - öffentliche Einrichtungen

 

Eine gute Übersicht der bundes- und landesweiten Förderprogramme für Energieeffizienz und erneuerbare Energien finden Sie in der folgenden Broschüre:

„Fördergeld für Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien“ (Stand: Juni 2019)

Foto: co2online.de

Die Bröschüre ist auch kostenfrei im Landratsamt Gotha beim Klimaschutzmanager erhältlich.

 


Förderdatenbank des Bundes

Über die Förderdatenbank des Bundes können Sie gezielt nach geeigneten Förderprogrammen suchen. In der Datenbank sind alle aktuellen Fördermöglichkeiten auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene gespeichert. Neben der Suche nach Förderebenen können Sie speziell nach Fördergebiet (Bundesland), -berechtigten (z. B. Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen, Verbände), -bereich (z. B. Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Gebäudesanierung) und Förderart (z. B. Darlehen, Zuschuss) suchen oder sich auch direkt Förderoptionen für bestimmte Suchbegriffe (z. B. „Photovoltaik“, „Energiespeicher“) auflisten lassen.

Zur Förderdatenbank des Bundes: www.foerderdatenbank.de

 


Fördermittel in Thüringen

  • Eine Übersicht des Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.:

➡ Förderübersicht für Kauf, Neubau und Sanierung (Region "Thüringen" auswählen)

  • Eine Übersicht der Verbraucherzentrale Thüringen e. V. (Stand: Februar 2017):

➡ Förderübersicht für Neubau und Sanierung

  • Förderung für Photovoltaik-, Solarthermieanlagen und Speichertechnik in Thüringen:

Mit dem neuen Thüringer Solarrechner kann z. B. jede Dachfläche in Thüringen auf ihre Eignung für eine PV-Anlage hinsichtlich der möglichen Erträge überprüft werden. Auch die Wirtschaftlichkeitsberechnung und verfügbare Förderoptionen sowie Finanzierungsmöglichkeiten werden angezeigt.

           ➡ zum Solarrechner

           ➡ weitere Informationen

  • Förderung der Elektromobilität in Thüringen für:

Kommunale Unternehmen: ➡ E Mobil Invest

Kommunen: ➡ Klima Invest

  • Die Thüringer Aufbaubank (TAB) bietet eine Suchfunktion zu den Förderprogrammen des Freistaates Thüringen:
    • TAB-Förderlotse
    • Solar Invest: Förderung des Eigenstromverbrauchs in Thüringen
    • Green Invest: Förderung von Greentec-Innovationen in Unternehmen
    • Klima Invest: "Richtlinie des Freistaats Thüringen zur Förderung von Klimaschutz- und Klimafolgenanpassungsmaßnahmen in Kommunen"
  • Förderung und Serviceangebote der Energieversorger

Fragen Sie auch Ihren Energieversorger vor Ort nach Fördermöglichkeiten für Ihre Vorhaben. So sind aktuell verschiedene Förderprogramme und Serviceangebote verfügbar, wie z. B. für

        > Elektro-Fahrräder
        > Elektro-Roller
        > Elektro-Autos
        > Lade-Infrastruktur für die heimische Garage (Wallbox)
        > Heizungsmodernisierung
        > Energiesparende Haushaltsgeräte
        > Erneuerbaren Energien
        > Energieeffiziente und klimaschonende Strom- und Wärmeerzeugung

 


KfW-Programm 430 - Zuschuss für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder einzelne energetische Maßnahmen 
 

Das KfW-Programm 430 wird aus dem CO2-Gebäude­sanierungs­programm und dem Anreiz­programm Energie­effizienz des Bundes­ministeriums für Wirt­schaft und Energie (BMWi) finanziert. Für den Austausch besonders ineffizienter Heizungen und den Einbau neuer Lüftungs­anlagen stellt das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie aus dem Anreiz­programm Energie­effizienz (APEE) Gelder für erhöhte Zuschüsse zur Verfügung.

Zum Merkblatt 

 


BAFA-Förderung zur Heizungsoptimierung

Mit 30 % der Netto-Investitionskosten wird der Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie die Durchführung einer Heizungsoptimierung durch einen hydraulischen Abgleich gefördert, sodass sich die Investitionen in wenigen Jahren amortisiert haben:

Zur BAFA-Förderung der Heizungsoptimierung

 


Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld - Kommunalrichtlinie 2019 erweitert Kreis der Antragsberechtigten

Ab dem 1. Januar 2019 gibt es für Kommunen und Akteure aus dem kommunalen Umfeld neue Fördermöglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen. Das Bundesumweltministerium hat dazu eine neue Fassung der Kommunalrichtlinie veröffentlicht. Zu den neuen Förderschwerpunkten zählen unter anderem kommunales Energie- und Umweltmanagement, Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs, intelligente Verkehrssteuerung, Maßnahmen zur Abfallentsorgung und Maßnahmen an Klär- und Trinkwasserversorgungsanlagen. Bisherige Förderschwerpunkte bleiben bestehen und wurden an technologische Entwicklungen angepasst.

Neben Kommunen und weiteren Antragsberechtigten, wie z. B. gemeinnützigen Sportvereinen, sind ab 01.01.2019 auch Betriebe, Unternehmen und Organisationen mit mind. 25 Prozent kommunaler Beteiligung antragsberechtigt.

➡ weitere Informationen

➡ Kommunalrichtlinie 2019