Klimaschutzportal des Landkreises Gotha

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Fördermittel

 


Förderdatenbank des Bundes

Über die Förderdatenbank des Bundes können Sie gezielt nach geeigneten Förderprogrammen suchen. In der Datenbank sind alle aktuellen Fördermöglichkeiten auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene gespeichert. Neben der Suche nach Förderebenen können Sie speziell nach Fördergebiet (Bundesland), -berechtigten (z. B. Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen, Verbände), -bereich (z. B. Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Gebäudesanierung) und Förderart (z. B. Darlehen, Zuschuss) suchen oder sich auch direkt Förderoptionen für bestimmte Suchbegriffe (z. B. „Photovoltaik“, „Energiespeicher“) auflisten lassen.

Zur Förderdatenbank des Bundes: www.foerderdatenbank.de

 


Förderkompass des BINE Informationsdienstes

Eine übersichtliche Auflistung der verschiedenen Förderoptionen auf Bundes- und Landesebene bis hin zu den Förderprogrammen der regionalen Energieversorgungsunternehmen vor Ort bietet der Förderkompass des Informationsdienstes BINE für Privatleute zu den Themen energetische Gebäudesanierung, Neubau und Mobilität:

www.energiefoerderung.info

 


Fördermittel für die energetische Sanierung und den Neubau von Gebäuden

 
Bundesweite Förderprogramme für die Haussanierung
 

csm Infografik dena Foerdermoeglichkeiten energetische Sanierung ac735ac40e

Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena).

  


Fördermittel in Thüringen

Eine Übersicht der Verbraucherzentrale Thüringen e. V. (Stand: Februar 2017):

 

Die Thüringer Aufbaubank (TAB) bietet eine Suchfunktion zu den Förderprogrammen des Freistaates Thüringen:

  • TAB-Förderlotse
  • Solar Invest: Förderung des Eigenstromverbrauchs in Thüringen
  • Green Invest: Förderung von Greentec-Innovationen in Unternehmen (Demonstrationsvorhaben und Studien)
  • Klima Invest: "Richtlinie des Freistaats Thüringen zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen"

 


Fördermittel für ein energieeffizientes Zuhause

Im Bereich der energetischen Gebäudesanierung existieren zahlreiche Förderprogramme, die Hauseigentümer in Anspruch nehmen können. Eine Übersicht des Bundeswirtschaftsministeriums zeigt Ihnen, wie sie Ihr Haus kostengünstig und umweltschonend energetisch sanieren und welche Förderprogramme Sie hierbei unterstützen können.

Hier geht es zur Broschüre: „Wegweiser für ein energieeffizientes Zuhause“ 

 


KfW-Förderung für Solarstromspeicher ab 2017 

Nachdem der finanzielle Rahmen für die Förderung von Photovoltaik-Stromspeichern Ende 2016 ausgeschöpft war, sind im neuen Jahr wieder Fördermittel im Programm 275 der Kredititanstalt für Wiederaufbau (KfW) vorhanden.

In Verbindung mit einem zinsgünstigen Kredit für Photovoltaikanlage und Stromspeicher erhalten die Kunden nach dem KfW-Programm Erneuerbare Energien "Speicher" einen Tilgungszuschuss für den Speicher. Bei Nachrüstungen von bereits länger bestehenden Photovoltaikanlagen mit einem Solarstromspeicher ist ebenfalls eine Förderung möglich:

KfW-Programm Erneuerbare Energien - Speicher

 


BAFA-Förderung zur Heizungsoptimierung

Mit 30 % der Netto-Investitionskosten wird der Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie die Durchführung einer Heizungsoptimierung durch einen hydraulischen Abgleich gefördert, sodass sich die Investitionen in wenigen Jahren amortisiert haben:

Zur BAFA-Förderung der Heizungsoptimierung

 


Förderung der Elektromobilität für Thüringer Kommunen und kommunale Unternehmen 2017 

Auch in diesem Jahr sind für Kommunen und kommunale Unternehmen im Freistaat wieder Fördermittel für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladestationen, sowie Gutachten und Studien durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) bereitgestellt worden.

Bis zu 8.000 Euro Fördermittel gibt es für die Anschaffung rein elektrisch angetriebener Fahrzeuge und bis zu 15.000 Euro für Ladeinfrastruktur. Auch Gutachten und Studien, die für die Umsetzung von Elektromobilitätsprojekten erforderlich sind, fördert der Freistaat mit bis zu 50 % der Gesamtkosten. Weitere Informationen zur Förderung: